Psychomotorik

Das psychomotorische Angebot bietet vielfältige positive, freudbetonte und gemeinschaftliche Bewegungs- und Körpererlebnisse. Dabei hat es eine Auseinandersetzung mit sich, der Umwelt, dem Material und Anderen zum Ziel. Es nutzt den kindlichen Spiel- und Bewegungsdrang. Das Kind wird als aktiver Gestalter seiner eigenen Entwicklung verstanden und erlebt sich selbst als Verursacher von Veränderung. Ein Eingreifen erfolgt nur in dem Maß, dass das Kind Gelegenheit hat, eigene Lösungsansätze zu entwickeln. Wichtig ist ein Ansprechen aller Sinne. Die Angebote betreffen vor allem den Bewegungs- und Wahrnehmungsbereich, das Körperschema, die Handlungsplanung, den sozialen und emotionalen Bereich. Dabei werden Sportgeräte kombiniert mit Alltagsmaterialien (z.B. Klammern, Folien, Dosen, etc.) eingesetzt.